Permalink

0

Was sonst noch läuft….

Die Rubrik mit den kurzen, schnittigen Programmhinweisen verweist auf Filme, die, aus welchen Gründen auch immer nicht gesichtet werden konnten, orientiert immer auf einige Tage im Voraus und wird laufend aktualisiert. Filme, die in die Mediatheken abgewandert sind, kann man gut auf der Website mediathekview finden, sie dort sichten und auch herunterladen.

Die Dopingspirale. Von Xavier Deleu. F 2015.Der Film wurde vor der Fußball-EM und der Olympiade in Rio gedreht, jetzt ist Südkorea dran und das Thema ist so virulent wie nie zuvor. ARTE, Di 13.02.2018, 20.15 – 21.45

Die FIFA-Familie – Eine skandalöse Liebesgeschichte. Von Niels Borchert Holm. DK 2017. Eine Geschichte von Liebe und zerbrochenen Beziehungen, von geldgefüllten Couverts, von unterdrückten Ermittlungen und dubiosem Geldtransfer. ARTE, Di 13.02.2018, 21.45 – 22.45; Fr 16. 02.2018 um 10.50 – 11.50; Online von 13. 02.-15.03. 2018

Francos Erbe – Spaniens geraubte Kinder. Von Inga Bremer, D 2016. Zwangsadoptionen in Spanien. ARTE, Di 13.02.2018, 22.55 – 23.50

Die Klage gegen die Franco-Diktatur. Von Lucía Palacios und Dietmar Post. D 2016, EA. Bis heute sind die Menschenrechtsverbrechen der Franco-Diktatur in Spanien ungesühnt. Der Dokumentarfilm begleitet die argentinische Untersuchungsrichterin María Servini bei ihren Bemühungen, noch lebenden mutmaßlichen Tätern des Franco-Regimes aufgrund begangener Verbrechen gegen die Menschlichkeit den Prozess zu machen. Arte Di 13.02., 23.45 – 00.45, online bis 06.03.2018

Open Heart. Von Kief Davidson, D, USA 2013. Über das Salam Centre im Sudan, wo kostenfrei Operationen am offenen Herzen durchgeführt werden. ARTE, Di 13.02.2018, 00.45 –  01.40; Online bis 20.02.2018

Offene Wunde deutscher Film. Von Johannes F. Sievert, Dominik Graf. D 2017. Eine archäologische Reise in die Steinbrüche der deutschen Filmgeschichte. ARTE, 4.02.2018, 21.35 – 23.05

Meine Brüder und Schwestern aus Nordkorea. Von Sung-Hyung Cho, D 2016. Händeschütteln und gemeinsames Fahnenschwenken auf der Olympiade. Die Filmemacherin Sung-Hyung Cho hat das ihr fremde Nordkorea erkundet. WDR, 14.02.2018, 23.25 – 00.45

Bolschoi Babylon. Von Nick Read. Blick hinter die Kulissen der russischen Institution. HR, Do 15.02.2018, 00.00 – 01.25

Die Widerständigen „also machen wir das weiter…“. Von Katrin Seybold, Ula Stöckl. D 2014. Über den Widerstand der Mitglieder der Weißen Rose. ARD-Alpha, 16.02.2018, 20.15 – 21.35

Kurt Cobain: Montage of Heck. Von Brett Morgen. USA 2015. Über das Leben des Musikers Curt Cobain. Der Autor hatte Zugang zum Nachlass. ARTE, Fr 16.02.2018, 21.45 – 23.55

Himalaya – Dem Himmel nah. Von Marianne Chaud. F 2008. Über das Leben im Kloster Pukthal, einem der höchstgelegenen bewohnten Gebiete im Himalya. ARTE, Sa 17.02.2018, 12.40 – 13.30

Himalaya – Im Dorf der Frauen. Von Marianne Chaud. F 2007. Erntezeit im Dorf der Frauen in der abgelegenen Region Zanskar. ARTE, Sa 17.02.2018, 13.30 -14.25

Neuland. Von Anna Thommen. CH 2013. Flüchtlinge aus Afghanistan und die Frage, ob es überhaupt für sie einen Platz gibt in der Schweiz. 3SAT, Sa 17.02.2018, 18.40 – 20.15

Giovanni Segantini – Magie des Lichts. Von Christian Labhart. CH 2016. Über den Maler, Aussteiger, Heimatlosen. Ein Filmessay. 3SAT, Sa 17.02.2018, 23.15 – 00.35

Sophie Scholl – Allen Gewalten zum Trotz …. Von Ulrich Chaussy und Marieke Schröder. D 2005. Über die Geschichte der Weißen Rose. 3SAT, So 18.02.2018, 10.05 – 11.05

Fassbinder. Von Annegret Hendel. D 2015. Biographie, erzählt über Fassbinders Filme.    RBB, So 18.02.2018, 23.10 – 00.40

Vaters Garten.   Die Liebe meiner Eltern. Von Peter Liechti. Der Filmemacher erzählt von seinen Eltern und findet für die große Intimität des Privaten eine interessante ästhetische Lösung: er erzählt über Puppentheater. 3SAT, Mo 19.02.2018, 22.25 -00.00

Blicke in die Seele Amerikas.   Der Fotograf Robert Frank. Von Laura Israel. USA 2013. Über einen der wichtigsten Fotografen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dessen Bilder auch unser Amerikabild geprägt haben. ARTE, 19.02.2018, 23.00 – 23.55

Verfluchte Liebe deutscher Film. Dominik Graf, Johannes F. Sievert. D 2018. Im Untertitel: Eine dokumentarische Spurensuche in die unentdeckte deutsche Filmgeschichte. WDR, Mo 19.02.2018, 23.20 – 00.50

Champions gegen Legenden. Die wahren Helden des Wintersports. Ein virtueller Wettkampf der Sportstars von heute mit der Gerätschaft von gestern. ARD, 19.02.2018, 23.40 – 00.25

Geheimnisvolle Orte. Eisenhüttenstadt. Von Lutz Pehner. Auf den Reißbrettern der DDR entstanden, früher Stalinstadt, heute Denkmalschutz. RBB, Di 20.02.2018, 20.15 -21.00

Hinter dem Altar. Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche. Von Jesus Garces. Lambert. I 2017. Ernüchternde Bilanz über den Umgang der katholischen Kirche mit ihren Pädophilenskandalen. ARTE, Di 20.02.2018, 20.15 – 21.40

Kinderhandel. Mitten in Europa. Von Sylvia Nagel und Sonya Winterberg. D 2017. Auf den Spuren von Menschenhändlern. ARTE, Di 20.02.2018, 21.55 – 22.50

Hitlers Angst und Görings Lederhose – Flüsterwitze im Nationalsozialismus. Der Kabarettist Alfred Dorfer analysiert Witze aus der Nazizeit.  3SAT, Di 20.02.2018, 22.25 – 23.15. Im Anschluss daran: Was ist schöner: Sex oder Sozialismus? Flüsterwitze im Kommunismus. Von Robert Gokl und Gregor Stuhlpfarrer.  3SAT, Di 20.02.2018, 23.15 –  00.05

Tunesien – Stimmen der Revolution. Karim Miské, Marc Ball. Geschichte der Verbrechen in Tunesien, bis zum Sturz der Regierung 2011. ARTE, Di 20.02.2018, 22.50 – 23.40

Sophie Scholl – Allen Gewalten zum Trotz…. Von Marieke Schroeder, Ulrich Chaussy.D 2005. Geschichte der Widerstandsgruppe Weiße Rose.  BR, Mi 21.02.2018, 22.45 – 23.45

Havarie. Von Philipp Scheffner. D 2014. Ein Flüchtlingsschiff und der Funkverkehr von Seenotrettung, Kreuzfahrtschiff, Hafenzentrale und Helikopter. ARTE, Mi 21.02.2018, 00.15 – 01.50

Zwischen Himmel, Erde und Meer: Lengguru. Von Christine Tournadre. F 2015. Ein nahezu unerforschtes Gebiet und Ökosystem in Westneuguinea. ARTE, Do 22.02.2018, 09.20 – 10.45

Die deutsche Lady Jazz – Inge Brandenburg.   Sing! Inge, Sing!. Von Marc Boettcher. Portrait der Jazzsängerin, die an einer Branche zerbrach, die lieber Schlager wollte.  MDR, Do 22.02.2018, 23.05 – 23.55

Arbeit war das halbe Leben. Von Simone Jung. Reise in ein Leben von körperlicher Arbeit, die sich junge Menschen heute kaum noch vorstellen können.HR, Do 2.02.2018, 23.15 – 00.10

Vom Lieben und Sterben. Von Katrin Nemec. Eine ungewöhnliche Liebes- und Leidensgeschichte. SWR, Do 22.02.2018, 23.45 – 01.10

Der Vietnamkrieg. Gesichter einer Tragödie. Von Christel Fromm. D 2016. Zum erstenmal brachten die Medien einen Krieg in die Wohnzimmer. HR, Do 22.02.2018, 00.10 – 01.40

Das Lied des Lebens. Von Irene Langemann. Der Komponist Bernhard König arbeitet mit alten menschen und holt verschüttete Emotionen hervor. SWR, Do 22.02.2018, 01.10 bis 02.40

Die Klage gegen die Franco-Diktatur. Von Lucía Palacios und Dietmar Post. D 2016, EA. Bis heute sind die Menschenrechtsverbrechen der Franco-Diktatur in Spanien ungesühnt. Der Dokumentarfilm begleitet die argentinische Untersuchungsrichterin María Servini bei ihren Bemühungen, noch lebenden mutmaßlichen Tätern des Franco-Regimes aufgrund begangener Verbrechen gegen die Menschlichkeit den Prozess zu machen. Phoenix, Sa 24.02.2018, 23.15 – 00.10  

Wie der Südwesten wohnte. Von Judith Voelker. Stadtpolitik, Wohnungspolitik, eine Spurensuche. SWR, So 25.02.2018, 20.15 – 21.45

Bonnie & Clyde. Die wahre Geschichte. Von John Maggio. USA 2016. Das berühmteste Gangsterpaar der USA-Geschite, weniger glamurös als die Legende. ARTE, So 25.02.2018, 21.45 – 22.40

Schultersieg. Von Anna Koch. Vier Mädchen, Ringerinnen, in einem Sportinternat auf der Suche nach ihrem Platz im Sport und im Leben. RBB, So 25.02.2018, 22.55 – 00.15

Keinen Bock auf Krieg – Wehrdienstverweigerer in Russland. Von Tatyana Chistova. Vier Pazifisten und wie über sie entschieden wird. MDR, So 25.02.2018, 23.20 – 00.25

 

Kommentare sind geschlossen.