Permalink

0

Perlmuttknopf, Erdklumpen, Stasi-Spitzel

Langsam schleichen wir uns hinein in dieses Jahr 2017, von dem politisch so wenig Gutes zu erwarten ist und in dem, hoffentlich, Dokumentarfilmer uns wieder ein wenig die Augen öffnen können, die schon ganz verklebt sind von dem inzwischen gängigen Gemisch aus PR, Propaganda, Lügen und Ignoranz.

In dieser Woche ist das Angebot etwas schmal und, schon fast gewohnheitsmäßig, für Nachteulen. Highlight der Woche ist sicherlich „Der Perlmuttknopf“ von Patricio Guzman (WDR, Mi 11.01.2017, 00.10-01.25). Es handelt sich wieder um einen Essay-Film (nach „Nostalgia de la Luz“), in dessen Mittelpunkt diesmal das Wasser steht: das lebensspendende Element, das auch die Welt der indigenen Völker Patagoniens bestimmt. Eine Geschichte der Ausrottung und Dezimierung durch Kolonialherren. Der „Perlmuttknopf“ erinnert an Jemmy Button, einen Bewohner Patagoniens. Er wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa verschleppt, dort mit den Segnungen der Zivilisation vertraut gemacht, damit aber auch seiner Heimat entfremdet. Guzman erzählt auch diesmal wieder assoziativ und wie immer auch mit klaren Hinweisen auf die jüngere chilenische Geschichte. Pinochets Putsch ist das Lebensthema des chilenischen Regisseurs, der mit „Die Schlacht um Chile 1972-1979“ auch den großen dokumentarischen Film über die Hoffnungen der Ära Allen de und ihr brutales Ende gedreht hat.

Im Recyclingstrom dieser Woche finden sich schließlich noch zwei Filme von Männern, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Hier der Dichter Sascha Anderson, der Bohemien und Verräter vom Prenzlauer Berg, der der Stasi detailliert zugearbeitet hat – und da Pepe Mujica, der als Tupamaro gegen die urugayische Militärregierung gekämpft hatte und von 2010 bis 2015 Staatspräsident des Landes wurde, wahrscheinlich der ungewöhnlichste Präsident, den die politische Welt gesehen hat. „Anderson – Anatomie eines Verrats“ von Annekathrin Hendel läuft am 12.01.2016 um 00.00 im Hessischen Fernsehen und wer danach noch Lust hat, kann um 02.15 auf Phoenix umschalten, zu „Pepe Mujica – Präsident von Uruguay“, ein wunderbarer Film der wunderbaren Dokumentaristin Heidi Specogna.

Und was sonst noch in dieser kommenden Januarwoche läuft, findet sich, wie immer ohne jede Wertung, in der Rubrik „Was sonst noch läuft“.

Kommentare sind geschlossen.