Permalink

0

Geschichte erzählen, Kunst erzählen, Alltag erzählen

Kaum zu glauben, zwischen Fußball, Fußball und Fußball gibt es sogar noch den einen oder anderen sehenswerten Dokumentarfilm im Programm, manchmal zu absurd später Stunde, aber dann doch ein Fundstück wie Hans-Dieter Grabes Film „Gebrochene Glut“. Und im Kino sind auch noch vor der Sommerpause einige Filme gestartet. Weiterlesen →

Permalink

0

„Im Schatten des Krieges“. Von Artem Demenok und Andreas Christoph Schmidt

In Zeiten, wo schon ein deutscher Außenminister schweren politischen Gegenwind kriegt, wenn er Deeskalation im Verhältnis zu Russland beschwört und in Zeiten, da das Gedenken an den Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion aus dem öffentlichen Bewusstsein rückt (und gerückt wird) – hier zwei Filme, die das Bild wieder etwas grade rücken.. Die beiden Filme liefen schon in der ARD, freilich zu sehr spätem Sendetermin. Jetzt auch im RBB zu etwas publikumsfreundlicherer Zeit. „Schatten des Krieges“. Teil 1: „Das sowjetische Erbe“. Von Artem Demenok (RBB, Di 28.06.2016, 22.45-23.30).  Teil 2 „Das vergessene Verbrechen“. Von Andreas Christoph Schmidt (RBB, Di 28.06.2016, 23.30-00.15). Weiterlesen →

Permalink

0

„Die Partisanen – Krieg hinter der Front“ . Von Artem Demenok und Andreas Christoph Schmidt

Eine wenig erzählte Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg: die Geschichte der Partisanen in Russland, Weissrussland und der Ukraine. Mit ihr verbinden sich Mythen und propagandistische Behauptungen. Ein Film wie eine Richtigstellung. (RBB, Di 28.06.2016, 00.15-01.00) Weiterlesen →

Permalink

0

„Hudekamp- Ein Heimatfilm“. Von Christian von Brockhausen und Pia-Luisa Lenz

Heimat ist ja jetzt wieder groß im Gespräch, als Zufluchtsort gegen die Zumutungen der Globalisierung, als überschaubare kleine Welt, in der man sich vor der großen schützen will und inzwischen auch als Kampfbegriff der Rechten. Zwei Filmemacher nennen ihren Film über ein Hochhausviertel in Lübeck „Heimatfilm“ – mal schauen, ob der Begriff hier taugt. (HR, Do 30.06.2016, 00.00-01.05) Weiterlesen →

Permalink

0

„14 Tagebücher des Ersten Weltkriegs“. Von Jan Peter und Juri Winterberg

Im großen medialen Erinnerungsrummel 2014 um den Beginn des Ersten Weltkriegs (und was die Erinnerung daran zu bedeuten hat) waren die „14 Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ gewiss das ambitionierteste Projekt – ein Hybrid aus Fernsehspiel und Dokumentation (Phoenix, Freitag, 01.07.2016, 2 Folgen  ab 20.15) . Weiterlesen →

Permalink

0

Was sonst noch läuft….

Die Rubrik mit den kurzen, schnittigen Programmhinweisen verweist auf Filme, die, aus welchen Gründen auch immer nicht gesichtet werden konnten, orientiert immer auf einige Tage im Voraus und wird laufend aktualisiert. Filme, die in die Mediatheken abgewandert sind, kann man gut auf der Website mediathekview finden, sie dort sichten und auch herunterladen. Weiterlesen →