Permalink

0

Exodus. Von Hank Levine

Dokumentarfilme über Flüchtlinge sind inzwischen zahlreich und wie auch immer sie gelingen, sind sie ein Beitrag dazu, Flucht und Migration Stimme und Gesicht zu geben, uns lebendige Menschen zu zeigen, ihre besonderen Schicksale und ihre besonderen Haltungen zu schildern. In „Exodus“ erzählt Hank Levine von Flüchtlingsschicksalen in elf Ländern der Welt. Seit zwei Wochen in den Kinos. Weiterlesen →

Permalink

0

„Am Kölnberg“ . Von Robin Humboldt und Laurentia Genske

Der Kölnberg bei Köln, ein Wohngebirge, von der Autobahn schon sichtbar, ein Problemviertel wie man sagt, sozialer Brennpunkt. Zwei junge Filmemacher haben sich für die Frage interessiert, wie man dort lebt und sind einfach hingegangen. Barbara Sichtermann hat das, wie man ihrer Kritik entnehmen kann, sehr gefallen. (3Sat, 23.04.2018, 22.25 – 23.50) Weiterlesen →

Permalink

0

Was sonst noch läuft….

Die Rubrik mit den kurzen, schnittigen Programmhinweisen verweist auf Filme, die, aus welchen Gründen auch immer, nicht gesichtet werden konnten, orientiert immer auf einige Tage im Voraus und wird laufend aktualisiert. Filme, die in die Mediatheken abgewandert sind, kann man gut auf der Website mediathekview finden, sie dort sichten und auch herunterladen. Weiterlesen →

Permalink

0

„Greenpeace – Wie alles begann“. Von Jerry Rothwell

Einer der schönsten und treffendsten Sätze fällt so mittendrin und beiläufig: „Auf jeden Mystiker kommt mindestens ein Mechaniker“. Das sagt Bob Hunter, die charismatischste Figur unter den Greenpeace-Gründern. Die Geschichte der frühen Jahre der Umweltorganisation erzählt der britische Regisseur Jerry Rothwell. (Noch in der Mediathek von 3Sat) Weiterlesen →