Permalink

0

„Do Sanh – Der letzte Film“. Von Hans-Dieter Grabe

Der Filmemacher Hans-Dieter Grabe hat sein langes Filmemacherleben lang dicke Bretter gebohrt. Er ist an seinen Themen dran geblieben und hat hartnäckig den Weg der Menschen verfolgt, die er in seinem Beruf kennenlernen durfte. So hat er die Geschichte des Vietnamesen Do Sanh in mehreren Filmen erzählt, seit 1970, als er ihn schwerverletzt auf dem Lazarett-Schiff traf. (ZDF, 05.03.2017, 00.50 – 02.30) Weiterlesen →

Permalink

0

Der Dokumentarfilmer Hans-Dieter Grabe wird 80

Gelegentlich erinnert sich das Fernsehen noch seiner und zeigt, natürlich nur spät nachts, einige seiner Filme. Das ist auch jetzt rund um Hans-Dieter Grabes 80. Geburtstag noch so. Das ZDF zeigt am 05.03.2017 „Do Sanh – der letzte Film“. Und „Sie nannten ihn Hohenstein'“ kann man am 04.03.2017 (22.30) und am 10.03.2017 (02.15) auf Phoenix sehen. Nachfolgender Text ist die leicht überarbeitete und aktualisierte Version eines Porträts, das vor zehn Jahren, zu Grabes 70. Geburtstag, geschrieben wurde. Weiterlesen →

Permalink

1

„Pepe Mujica“. Von Heidi Specogna.

„Wenn ich mich selbst beschreiben soll, dann bin ich ein Erdklumpen auf Füßen“. Das sagt Pepe Mujica von sich, der ungewöhnlichste Staatspräsident auf diesem Planeten -inzwischen ist er wieder normaler Abgeordneter. Heidi Specogna erzählt in einem berührenden Film von diesem homo politicus. (WDR, Mi 01.03.2017, 23.25 – 00.55) Weiterlesen →

Permalink

0

„Versicherungsvertreter Teil 2 – die neuen Geschäfte des Mehmet Göker“. Von Klaus Stern

Klaus Stern hat in seinem Dokumentarfilm „Versicherungsvertreter“ nicht nur einen der im Fernsehen meist wiederholten Dokumentarfilme gedreht, mit über zwei Millionen Zuschauern, sondern ist seinem Protagonisten auf den Fersen geblieben. Eine Kritik von Barbara Sichtermann (HR, So 05.03.2017, 01.30-02.40).  Weiterlesen →

Permalink

0

In eigener Sache

Liebe Freunde von wolfsiehtfern,
die Hüfte arbeitet wieder, die Krücken liegen meist in der Ecke, es kann weitergehen.
Aber zunächst: Beste Wünsche für das grade noch junge Jahr, möge es friedlich und erfolgreich werden. Wie geht es mit wolfsiehtfern weiter? Die ersten Kritiken im Neuen Jahr sind eingestellt, der Newsletter formuliert. Die Probleme aber bleiben. Das sind bei diesem kleinen, nicht-kommerziellen Projekt, drei ziemlich große Baustellen.: Finanzen, Akteure und Reichweite.

Weiterlesen →